TweetAdder: Kleine Vorarbeit für die große Follower-Liste

TweetAdder bietet eine nahezu geniale Funktion um Twitter-User zu ermitteln, denen Du folgen möchtest. Stell Dir vor, Du hast einen Blog zum Thema „Mode und Schuhe“.

Natürlich gibt es viele Twitter-User die sich auch für dieses Thema interessieren. Nur: Wie findet man die? Mit TweetAdder ist das ganz einfach… Du musst Dir nur einen Twitter-User heraussuchen der bekannt ist und viele Follower hat.

Wieder mein Beispiel „Mode und Schuhe“: Such doch einfach mal nach Modemarken, Bekleidungshäusern und ähnlichem. Du wirst staunen, wie viele Follower diese Firmen habe. Mit solch einer User-ID rufst Du dann die Funktion „Search Users to follow –> Followers of a User“ auf und trägst dort die User-ID dort ein. Nun ermittelt TweetAdder alle Follower dieser User-ID.

Anschließend nur noch auf „save all“ klicken und schon hast Du eine Unmenge an User-IDs von Twitter-Usern ,die sich für Mode interessieren (sonst wären Sie ja keine Follower einer Modemarke). Diese User werden in der „To Follow List“ von TweetAdder gespeichert.

Und das war dann schon die Hauptarbeit. Im nächsten Schritt werde ich Dir dann zeigen wie Du die „To Follow List“ am besten nutzen kannst um Deine eigene Follower-Liste aufzubauen.

Wer sich das Ganze lieber „live“ anschaut kann hier das Video dazu sehen:

 

Hier findest Du alle weiteren Info szu TweetAdder 3.0!

 

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

3 Kommentare zu TweetAdder: Kleine Vorarbeit für die große Follower-Liste

  1. Hallo Stephan,

    diese Methode zum Follower sammeln mache ich schon geraume Zeit nicht mehr. Die Follower von bekannten Schuhmarken bestehen zu über 80 Prozent aus Internetmarketern oder anderer Adressensammler oder Follower aus dem Ausland. Sehr viele sind auch Follower-Leichen, die nicht mehr aktiv sind.

    Deshalb bearbeite ich alle mir vorgeschlagenen Follower manuell nach.

    Viele Grüße

    Peter

    • Hallo Peter,
      ich gebe Dir vollkommen recht. Die Qualität bei Massenaktionen ist nicht optimal. Insbesondere nicht deutschsprachige Follower sind sehr häufig vertreten und aus Marketing-Sicht natürlich weniger interessant. Eine Möglichkeit dieses Problem zu umngehen ist es, die To-Follow-List über deutsche Suchbegriffe aufzubauen. Das werde ich als nächstes mal ausprobieren.
      Viele Grüsse
      Stephan

  2. Ich nutze auch den Tweet Adder um Follower mit bestimmten Interessen aufzubauen. Mein Favorit ist die Keyword Search, sie bringt bessere Ergebnisse als das Folgen von Followern eines bestimmten Unternehmens. Allerdings muss man auch ganz nüchtern feststellen, dass tote oder gewerbliche Follower nicht schaden. Sie haben zwar keinen Wert, nehmen aber auch niemand den Platz weg. Durch den automatischen Wechsel von Follow/Unfollow bleibt der Account doch immer im Gleichgewicht. Ich beschäftige mich seit drei Jahren intensiv mit Twitter, in der Zeit habe ich kein besseres Tool als den Tweet Adder gefunden. Ich verdanke der Software knapp 40.000 Follower, die sich auf einige Accounts verteilen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*